Lasertherapie

Bei der Low-Level-Lasertherapie handelt es sich um eine alternativmedizinische Behandlung, die mittels Laserlicht - also monochromatischem und kohärentem Licht - durchgeführt wird. Ziel der Behandlung ist es Schmerzen zu reduzieren, die Wundheilung zu beschleunigen und Entzündungen zu bekämpfen.

 

Die Low-Level-Lasertherapie ist unter verschiedenen Namen bekannt. Neben dem veralteten Namen Softlaser-Therapie werden ferner noch die Begriffe Kaltlichtlaser-Therapie, Laserbiostimulation und Laserbiomodulation verwandt. Der Name Low Level Laser ist eigentlich irreführend, da die Therapie auch mit Lasern hoher Leistung durchgeführt werden kann. Von Wissenschaftlern in diesem Bereich wird daher der Name Laser-Photo-Therapie (engl. Laser Photo Therapy) gebraucht.

 

So wirkt die Laser-Ohrakupunktur

 

Zwar waren schon im ersten Jahrhundert vor Christus in China 20 Akupunkturpunkte auf der Ohrmuschel bekannt - die moderne Ohrakupunktur wurde jedoch in Frankreich entwickelt. Der französische Arzt Paul Nogier entdeckte sie in den 1950er Jahren zur Diagnose und Therapie von Krankheiten. Er erkannte, dass in der Ohrmuschel der menschliche Körper wie ein Embryo abgebildet ist, und dass über Punkte am Ohr der gesamte Organismus stimuliert werden kann. Ohrakupunktur hilft Ihnen besonders gut bei:

- Nervenschmerzen (z. B. Ischiasbeschwerden, Neuralgie nach Gürtelrose)

- Gelenkschmerzen (z. B. Arthrose)

- Allergien

- Tinnitus

- Ängsten und Phobien

- Suchtproblemen (z. B. Alkohol-, Nikotin-, Drogensucht)

Das Ohr wird von großen Nerven versorgt, die im Hirnstamm ihre Wurzeln haben. Dadurch stehen die Nervenpunkte am Ohr in direkter Beziehung zum Gehirn und zu der ebenfalls im Hirnstamm liegenden Schaltstelle zwischen Gehirn und Körper (Formatio reticularis). Daher kann das Akupunktieren ausgewählter Punkte am Ohr einen Reiz setzen, der über die Nerven direkt zum Gehirn und von da aus zum Zielorgan geleitet wird. Dieser Reiz kann unerwünschte Nervenreaktionen wie Ängste, Schmerzen oder Unruhe bei der Raucherentwöhnung mildern. Gleichzeitig ist es auch möglich, innere Organe zu aktivieren.

Punkte am Ohr, die mit einer krankhaft veränderten Körperstruktur in Verbindung stehen, sind druckempfindlich, und der elektrische Hautwiderstand ist in diesem Bereich verändert.

Quelle: Beate Rossbach