Faltenunterspritzung mit Hyaloronsäure

Eine Faltenunterspritzung ist eine ambulant durchführbare, nicht-operative Maßnahme zur Reduzierung von Falten im Gesicht. Zu diesem Zweck werden Substanzen unter die Hautoberfläche injiziert. Die Faltenunterspritzung, auch liquid lift genannt, stellt eine Alternative zur operativen Faltenentfernung (Lifting oder Straffung) dar und wird aus rein kosmetischen Gründen durchgeführt. In der Regel sind Nasen-, Mund- und Stirnfalten die Behandlungsregionen der Faltenunterspritzung.

 

Hyaluronsäure ist eine Substanz, die in natürlicher Form auch im menschlichen Körper vorkommt. Für die Faltenbehandlung werden biotechnisch hergestellte Hyaluronsäuren verwendet die bei der Injektion unter die Haut stark wasserbindend wirken. Wie viel Wasser das injizierte Hyaluron bindet, ist von der Dichte der Substanz abhängig. Hyaluronsäure gibt es in unterschiedlicher Dichte. Die dünnflüssige Substanz füllt feine Falten an Lippen und Augen auf.

 

Eine größere Dichte bedarf es bei der Auffüllung von tiefen Nasolabialfalten, zum Aufspritzen und Konturieren der Lippen sowie beim Anheben hängender Mundwinkel. Noch dichter muss die Struktur zum Volumenaufbau an Wangen, Kinn, Dekolleté und Händen sein. Verwendet werden Hyaluron-Präparate unterschiedlicher Hersteller, welche sich in der Dichte und Konsistenz sowie der Wirkungsdauer unterscheiden. Hyaluronsäure wird nach unterschiedlichem Zeitraum vom Körper abgebaut und ruft in der Regel keine Allergien hervor.

 

Ich arbeite ausschließlich mit den hochwertigen Produkten von